Das Trainsalpine Schüler Turnier im Olympia Stützpunkt der Italiener, Lignano Sabbiadoro war für die U12 Delegation aus dem TTVI ein tolles Erlebnis und für alle sehr lehrreich. Das TTVI U12 All Stars Switzerland Team setzte sich mit starken U12 Spielern der Schweiz zusammen, bei den Mädels waren die Top 4 Spielerinnen des STT Rankings am Start.
23 Delegationen aus Regionalauswahlen waren 2020 am Start. Aus 6 Ländern setzte sich das Teilnehmerfeld mit 39 2er Mixed Team Paarungen zusammen: England, Spanien, Slovenien, Österreich Italien und der TTVI mit Svizzera Centrale all Stars. Im Mixed Event spielten sie auf 3 Punkte: Mixed und Knaben und Mädchen Einzel wobei immer alle Spiele ausgetragen wurden auch wenn die Partie schon entschieden war. Dies garantierte viele tolle Spiele.
Mit dabei waren 11 Fans: 2 Geschwister, 9 Eltern und Karin Opprecht als Team Leader.

1. Spanien
12. TTVI 1 - Levi Ulrich Wädenswil / Akhyata Patra Neuhausen
20. TTVI 4 - Michel Kloss Rapid Luzern / Vanessa Völkel Frick
23. TTVI 3 - Khenan Egli Rapid Luzern / Alessandra Pinto Sbarra Rapid Luzern
24. TTVI 2 - Nicola Thaddey Rapid Luzern / Ilvi Ulrich Wädenswil

Im Einzel haben sich 7 Spieler aus der Gruppe gekämpft wobei Levi Ulrich die Nr. 1 der Schweiz erst im 1/4 Final verlor.
Wir freuen uns aufs nächste Jahr!

Am Top 24 des Schweizerverbandes konnten sich Anfang Dezember 6 TTVI Spieler (unten "kursiv" markiert) für das Top 8 Ranglisten Turnier des Schweiz qualifizieren. Leider verletzt abmelden mussten sich die Rapid Luzern Top Shots Raymond Burri Nr. 11 im U15 Ranking und Ben Meier Nr. 2 im STT U13 Ranking.
Herzliche Gratulation und viel Erfolg am Top 8 im nächsten Februar!
Mädchen
U11 - 5. Alessandra Pinto Sbarra (Rapid Luzern)
U11 - 6. Mirza Sarina (Baar)
U15 - 15. Pirnog Mara (Baar)
U18 - 8. Selina Keller  (Rapid Luzern
Knaben
U11- 8. Khenan Egli (Rapid Luzern)
U11 - 11. Betschart Justin (Rotkreuz)
U11 - 13. Thaddey Nicola (Rapid Luzern)
U11 - 14. Lowis Vogler (Rapid Luzern)
U13 - 5. Adrian Gerber (Rapid Luzern)
U13 - 13. Michel Kloss (Rapid Luzern)
U13 - 16. Mirza Dean (Baar)
U15 - 12. Flurin Worlitschek (Rapid Luzern)
U18 - 8. Ben Schmidli (Rapid Luzern)



8. Rang für Khenan Egli bei U11

30 Jahre feierte eines der grössten Turniere Europas die Kids Open in Düsseldorf vom 16.-18  August 19 und Rapid Luzern feierte das Jubiläum mit seiner 20. Teilnahme auch gerne mit und gratuliert dem Newcomer Nicola Thaddey im Trostturnier zum 3. Rang! BRAVO NICOLA - eine Medaille beim 1. internationalen Turnier  wie genial ist das denn! 
Im Starterfeld von rund 1.500 Kids aus Deutschland, Europa und der Welt waren 20 Nationen mit dabei, darunter Spielerinnen und Spieler aus China, Israel und Russland und dieses Jahr 8 Luzerner Spieler mit 7 Beteuern als Coach und Fans.

Eigentlich wollte Nicola das Trostturnier gar nicht spielen, da wir meinten es werde auf den kleinen Tischen gespielt und da hätte Nicola gerne verzichtet. Aber als der 2. Aufruf kam meldete sich Papa Sergio und dann wurde gespielt und gewonnen von Runde zu Runde.
Da das Team mit dem Zug unterwegs war musste sich die Gruppe trennen und Papa Sergio übernahm die Verantwortung in der Halle und wollte sobald Nicola ausgeschieden ist die Heimreise antreten. Im Halbfinale des Trotzturniers endete dann Nicolas Höhenflug: „Ich hatte einfach keine Kraft mehr - kein Topspin kam mehr," erzählte Nicola, der gerne noch weiter gespielt hätte.

Eines der Selektionskriterien für die Aufnahme in ein Nachwuchs-Kader von Swiss Table Tennis ist das Talentsichtungsinstrument PISTE. 
PISTE ist die Abkürzung für «Prognostische, Integrative, Systematische Trainer-Einschätzung» und das den Sportverbänden von Swiss Olympic empfohlene Instrument zur Talentsichtung und Kaderselektion.

Die PISTE beurteilt die Sporttalente anhand folgender Kriterien:
Wettkampfleistung (im frühen und im späteren Nachwuchsalter)
- Leistungstests (sportartspezifische und generelle sport-motorische Tests)
- Leistungsentwicklung (Wettkämpfe und Leistungstests)
- Leistungsmotivation (Motivationale Verhaltenstendenz und Zielorientierung),
- Athletenbiografie (Belastbarkeit, Umfeld wie Eltern und Schule, Körperbau, Trainingsaufwand, Trainingsalter)
- Biologischer Entwicklungsstand (früh oder spät entwickelt, relatives Alter).

Im T2-Kader sind folgende Innerschweizer vertreten: Raymund Burri, Adrian Gerber, Sergio Henseler, Kehnan Egli, Ben Meier, Michel Kloos, Alessandra Pinto Sbarra, Nicola Thadey, Karim Wettstein und Flurin Worlitschek (alle TTC Rapid Luzern).

Chris Landolt

 

Das Innerschweizer Nachwuchskader nahm an Ostern am Linz Youth Open teil
Über Ostern nahmen 500 Nachwuchsspieler aus 24 Nationen im Alter von acht bis 18 Jahren an den 19. Raiffeisen Youth Championships in Linz teil. An 73 Tischen wurden täglich 1200 Partien gespielt.
Das Innerschweizer Nachwuchskader, welches von Karin Opprecht und Michael Frass betreut wurden, konnten ich allen Altersserien Achtungserfolge feiern. Wenig fehlte, und man hätte einen der begehrten Pokale mit nach Hause nehmen können. «Unsere Kids konnten in den Ostertagen viel neues dazu lernen, das Turnier war rundum ein Erfolg», meinte Kadertrainerin Karin Opprecht nach der Mammutveranstaltung.. 

Warum Wettkämpfe im Ausland wichtig sind:
• Weil das Training nicht nur zur sportlichen Entwicklung beitragen soll, sondern eigentlich dazu da ist, das Gelernte in den Matches umzusetzen.
• Die Kinder wollen sich wie ihre Vorbilder fühlen. Bei Internationalen Turnieren können sie das.
• Turniere im Ausland entfachen einen gesunden Ehrgeiz und steigern die Leistungsfähigkeit. 
• In den Spielen erleben die Kinder die Fortschritte, die sie machen.

Seite 1 von 4