offene Ämter im TTVI

- Finanzchef (ab Saison 20/21) - deadline TGV 20
- Breitensport (ab sofort)

Eines der Selektionskriterien für die Aufnahme in ein Nachwuchs-Kader von Swiss Table Tennis ist das Talentsichtungsinstrument PISTE. 
PISTE ist die Abkürzung für «Prognostische, Integrative, Systematische Trainer-Einschätzung» und das den Sportverbänden von Swiss Olympic empfohlene Instrument zur Talentsichtung und Kaderselektion.

Die PISTE beurteilt die Sporttalente anhand folgender Kriterien:
Wettkampfleistung (im frühen und im späteren Nachwuchsalter)
- Leistungstests (sportartspezifische und generelle sport-motorische Tests)
- Leistungsentwicklung (Wettkämpfe und Leistungstests)
- Leistungsmotivation (Motivationale Verhaltenstendenz und Zielorientierung),
- Athletenbiografie (Belastbarkeit, Umfeld wie Eltern und Schule, Körperbau, Trainingsaufwand, Trainingsalter)
- Biologischer Entwicklungsstand (früh oder spät entwickelt, relatives Alter).

Im T2-Kader sind folgende Innerschweizer vertreten: Raymund Burri, Adrian Gerber, Sergio Henseler, Kehnan Egli, Ben Meier, Michel Kloos, Alessandra Pinto Sbarra, Nicola Thadey, Karim Wettstein und Flurin Worlitschek (alle TTC Rapid Luzern).

Chris Landolt

 

Das Innerschweizer Nachwuchskader nahm an Ostern am Linz Youth Open teil
Über Ostern nahmen 500 Nachwuchsspieler aus 24 Nationen im Alter von acht bis 18 Jahren an den 19. Raiffeisen Youth Championships in Linz teil. An 73 Tischen wurden täglich 1200 Partien gespielt.
Das Innerschweizer Nachwuchskader, welches von Karin Opprecht und Michael Frass betreut wurden, konnten ich allen Altersserien Achtungserfolge feiern. Wenig fehlte, und man hätte einen der begehrten Pokale mit nach Hause nehmen können. «Unsere Kids konnten in den Ostertagen viel neues dazu lernen, das Turnier war rundum ein Erfolg», meinte Kadertrainerin Karin Opprecht nach der Mammutveranstaltung.. 

Warum Wettkämpfe im Ausland wichtig sind:
• Weil das Training nicht nur zur sportlichen Entwicklung beitragen soll, sondern eigentlich dazu da ist, das Gelernte in den Matches umzusetzen.
• Die Kinder wollen sich wie ihre Vorbilder fühlen. Bei Internationalen Turnieren können sie das.
• Turniere im Ausland entfachen einen gesunden Ehrgeiz und steigern die Leistungsfähigkeit. 
• In den Spielen erleben die Kinder die Fortschritte, die sie machen.

Die 58. Nachwuchs Schweizer Meisterschaften fanden vom 30./31. März 2019 im Pavillon des Sports in La Chaux-de-Fonds statt.
Der Innerschweizer Nachwuchs war in La Chaux-de-Fonds gut vertreten. Von unserem Regionalverband nahmen 24 Kids teil. Rapid Luzern stellte 16 Teilnehmer sowie Baar und Kriens deren 4 Teilnehmer. Mit zwei Bronze-Medaillen im Gepäck kam die TTVI-Delegation nach Hause.

Bronze
U11 Mädchen-Doppel: Alessandra Pinto Sbarra (Rapid Luzern) mit Vanessa Völkel (Frick)
U15 Mädchen-Doppel: Selina Keller (Rapid Luzern) mit Jasmin Angst (Wädenswil)

 

Der Tischtennisverband Innerschweiz ist stolz darauf, so erfolgreiche Sportlerinnen in seinen Reihen zu Wissen und gratuliert den erfolgreichen Medaillengewinnerinnen und der Vereinsleitungen des TTC Rapid Luzern zu diesem grossartigen sportlichen Abschneiden. 
Ein grosser Dank an die Betreuer von Kriens, Baar und Rapid, welche ihre Schützlinge an der SM tatkräftig unterstütz haben.

Brigitte Hirzel, Präsidentin TTVI

 

3 TTVI Spieler kämpften am Schweizerischen Top 8 Finale in Wädenswil bei der Schweizer Nachwuchs Elite - Bravo für die tollen Leistungen!

5. U15 Mädchen - Selina Keller - D5 - Rapid Luzern
6. U15 Knaben - Raymond Burri - B11 - Rapid Luzern 
7. U11 Knaben - Salomon Kryenbühl D2 - Baar 

Seite 1 von 6